NOTCH the WORLD in 921 Tagen um die Welt auf einem Weißen Elefanten

Heiko Gantenberg aka Dr.Notch geboren 1967, machte sich am 20.5.2014 mit einer 21 Jahre alten Honda auf den Weg, um die Welt mit dem Motorrad zu umrunden. Er wählte dabei eine für Motorräder eher unübliche Route. Zunächst der alten Seidenstraße folgend, hielt er sich in den ersten zwei Jahren seiner Reise, in überwiegend dicht besiedelten Regionen auf, bevor es ihn für das letzte halbe Jahr in die Einsamkeit der Arktis, bis zur Küste der Beaufort See Nordamerikas trieb.

Dr.Notch, der seit 1989 das Tätowieratelier TNT im Ruhrgebiet betreibt, nahm sich die Zeit für diese Reise nachdem er 25 Jahre erfolgreich seinen Tätowierbetrieb geführt hatte. War er in den neunziger Jahren noch ambitioniert an zahlreichen internationalen Tätowiermessen in aller Welt dabei zu sein, beschäftige er sich seit dem Jahr 2000 zunehmend damit, mehr die Formen des Tätowierens zu erfahren, die tiefere Motivationen haben, als irgendwelchen kommerziellen oder medial erzeugten Trends zu folgen. Auf vielen mehrmonatigen Reisen im Südpazifik wurde ihm bewusst, dass Tätowierungen mehr sind als bloßer Schmuck.
Die Erfahrung, dass Tätowierungen Indikator hoher gesellschaftlicher Anerkennung und Wertschätzung sein können, erweiterten sein Bewusstsein über das ausführen der ältesten Kunst des Menschen grundlegend. Die Neugier nach Tradition und Motivation der Menschen sich tätowieren zu lassen ist mit jeder seiner Reisen gewachsen.

„Notch the World“ wurde das Reise-Meisterstück von Dr.Notch. Über zweieinhalb Jahre und 104.000km ging es durch 25 Länder ununterbrochen um den Planeten, immer mit dem Blick auf eine Leidenschaft, die er Weltweit mit vielen Menschen teilt…das Tätowieren. Sein Hauptaugenmerk und die Motivation zu dieser Reise waren, indigene ursprüngliche Tätowierungen aufzuspüren und deren Träger und Macher zu dokumentieren und so viel wie möglich über ihre Kunst zu erfahren.
Als Verkehrsmittel kam für diese Expedition, da sie auch an teils schwer erreichbare Orte führte, nur ein Motorrad in Frage. Motorräder eröffneten ihm oftmals den Zugang zu abgelegenen Orten. Eingestaubt mit insektenverkrustetem Gesicht, war die Gastfreundschaft, die ihm wiederfuhr oft überwältigend. Die Menschen und Tätowierungen die er finden konnte, Original und unverfälscht.
Tätowierarbeiten, die er unterwegs anfertigte, wurden oftmals nicht mit Geld sondern, mit Dankbarkeit und kultureller Kommunikation entlohnt. Die Umstände unter denen diese Arbeiten entstanden, erscheinen Manchen eher widrig. Fernab von der modernen Sterilität eines Tätowierstudios der westlichen Welt, entdeckte er die Selbstverständlichkeit der Tätowierung in vielen Gesellschaften.

Sicher ging es bei dieser Weltreise nicht nur um Tätowierungen. Die Eindrücke sowie Begegnungen einer Reise dieses Ausmaßes, sind vielfältig. Kommen sie mit auf einen ungewöhnlichen Ritt um die Erde, auf dem Weißen Elefanten, durch mörderischen Verkehr asiatischer Metropolen, durch Wüsten und Gebirge, an die schönsten Küsten, über den höchsten Pass der Erde, über Märkte, Basare und durch exotische Küchen, auf Booten durch den Dschungel…erleben sie Insekten größer als Vögel, korrupte Grenzbeamte, kulinarische Besonderheiten, extreme Hitze und Kälte, Fähren die eigentlich nicht in Betrieb sein dürften, unfassbare Umweltzerstörung und die schönsten Landschaften dieser Erde…

Vor allem aber erleben sie die Menschen die Dr.Notch auf seiner Reise begegneten. Menschen, zu denen er berufsbedingt von jeher, einen guten Draht hat, wird er ihnen auf seine persönliche Art und Weise näherbringen, in einem kurzweiligen Vortrag, nimmt er sie mit auf eine Reise die Ihnen einen Blick auf diesen Planeten und seine Bewohner geben wird, wie sie ihn wohlmöglich bisher nicht kannten.

 

Mehr Informationen gibt es hier: Notch the World oder Top Notch Tattooing

Adresse: Altstadtschmiede Recklinghausen

Datum: 24. November 2018